Für Ärzte

Fragen und Antworten

Für Patienten

Für Ärzte

Mit welchen Anliegen kann ich Minxli nutzen?

Medizinische Fragen, mit denen Sie Ihren behandelnden Arzt oder Gesundheitsexperten konsultieren würden, können über die App besprochen werden. Konkrete Beispiele für die Nutzung finden Sie in unseren Anwendungsgebieten.

Was kostet der Service?

Für Patienten ist die Nutzung von Minxli kostenlos. Ihr behandelnder Arzt oder Gesundheitsexperte rechnet die Leistung wie gewohnt ab.

Kann ich ein Rezept erhalten?

Wenn Ihr Arzt oder Gesundheitsexperte es für angebracht hält, können Sie Ihre gewohnte Medikation erhalten.

Kann ich bei jedem beliebigen Arzt oder Experten einen Termin vereinbaren?

Sie können mit allen Ärzten und Gesundheitsexperten einen Termin vereinbaren, die sich bei der App Minxli registriert haben.

Können auch andere Familienmitglieder Minxli nutzen?

Sie müssen lediglich für jeden weiteren Nutzer einen neuen Account anlegen. Dann können auch Familienmitglieder, mit den Ärzten und Gesundheitsexperten aus deren Verzeichnis, einen Termin vereinbaren.

Was passiert mit meinen Daten?

Ihre Daten sind nach den Maßgaben des Datenschutzrechts geschützt! Lediglich der behandelnde Arzt oder Gesundheitsexperte und Sie haben Zugriff.

Welchen Richtlinien unterliegt die Videosprechstunde?

Nach den Hinweisen und Erläuterungen der Bundesärztekammer über die Fernbehandlungsrichtlinien (abrufbar unter www.bundesaerztekammer.de), dürfen Diagnosestellung und Therapie nur für bekannte Patienten im Wege der Fernbehandlung erbracht werden. Eine allgemeine krankheitsbezogene Beratung ist jedoch auch für unbekannte Patienten grundsätzlich möglich.

Gibt es ein Minimum an Terminen, das ich anbieten muss?

Wir geben Ihnen die Empfehlung eine möglichst große Bandbreite an Terminen anzubieten, sodass Sie Minxli bestmöglich in Ihren beruflichen Alltag integrieren - zum Beispiel am Vormittag, am Abend oder auch am Wochenende. Die Termindauer kann von Ihnen frei gewählt warden. Wir empfehlen ca. 4 Stunden wöchentlich aktiv zu sein und die Videosprechstunde Ihren Patienten anzubieten. Dennoch bleibt es ausschließlich Ihnen überlassen über den Umfang Ihrer Aktivität und Ihrer Termine zu entscheiden.

Welche Informationen erhalte ich von meinen Patienten?

Vergleichbar mit dem Arztbesuch in Ihrer Praxis, erhalten Sie vom Patienten allgemeine Daten wie z.B. Geburtsdatum und Geschlecht sowie medizinische Informationen zu Allergien und aktueller Medikation. Sollten Sie dennoch weitere Fragen an Ihren Patienten haben, können Sie diese während des Chats oder bei einem Videotelefonat klären.

Welche Funktion hat der optionale Bericht?

Es ist sowohl für Sie als auch für Ihre Patienten ein enormer Mehrwert, wenn ein vollständiger und übersichtlicher Bericht über Diagnose, Behandlung und Empfehlung einsehbar ist. Auch anderen Experten, die in die Behandlung involviert sind und Informationen benötigen, ermöglichen diese Berichte einen überblick über die zurückliegenden Behandlungen.

Wie kann ich die Videosprechstunde abrechnen?

Ihre erbrachte Leistung rechnen Sie wie gewohnt im Rahmen der Gebührenverordnungen ab.
Im Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) sind folgende Gebührenordnungspositionen abrechnungsfähig:
GOP 01439: Die Videosprechstunde selbst wird mit 88 Punkten bzw. 9,27 Euro vergütet.
GOP 01450: Der Technikzuschlag wird mit 40 Punkten bzw. 4,21 Euro vergütet.
Weitere Information entnehmen Sie bitte: http://www.kbv.de/html/1150_27150.php
In der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) sind die Ziffern GOÄ-Nr.1 und GOÄ-Nr.3 für die Beratung mittels Fernsprecher abrechnungsfähig. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte: http://www.e-bis.de/goae/defaultFrame.htm
Gerne informieren wir Sie in einer persönlichen Demo.

Benötige ich eine WLAN Verbindung?

Generell ist es nicht notwendig. Sie können sich ebenso über das mobile Internet verbinden. Jedoch raten wir Ihnen auf eine stabile Internetverbindung zurückzugreifen, um eine reibungslose Verbindung zwischen Experte und Patient zu garantieren.

Anwendungsgebiete

  • Alltägliche Beschwerden

    Die meisten alltäglichen Beschwerden, wie beispielsweise Erkältungen oder Migräne, können sicher und effektiv im Zuge einer Online-Sprechstunde behandelt werden.

    Weitere Beispiele: Allergien, Atembeschwerden, Augenprobleme, Erkältung, Fieber, Gynäkologische Beschwerden, Halsschmerzen, Harnwegsinfekt, Hautprobleme, Husten, Kopfschmerzen, Migräne, Schmerzen (Rücken, Gelenke, Muskeln), Schwangerschaft, Schwangerschaftsnachsorge, Schwindel, Sexuelle Beschwerden, Sodbrennen, Übelkeit, Verdauungsprobleme, Verhütung, etc.

  • Nachbehandlungen

    Patienten können ihren Arzt einfach und schnell über den Behandlungsverlauf und ihr Wohlergehen informieren. Eine Nachbehandlung lässt sich unkompliziert vereinbaren, sodass zeitnah auf Verbesserung oder Verschlechterung des Zustandes reagiert werden kann.

  • Laborergebnisse

    Labor- oder Röntgenbefunde können über Minxli besprochen werden, wodurch ein zusätzlicher Termin in der Praxis vermieden werden kann. Außerdem können der weitere Behandlungsplan besprochen, Empfehlungen abgegeben oder wenn nötig Medikamente verschrieben werden.

  • Informationsgespräche

    Oftmals finden Termine in der Praxis ohne körperliche Untersuchung statt und dienen viel mehr der Information über Therapiemöglichkeiten. In einer Videosprechstunde kann eine allgemeine krankheitsbezogene Beratung genauso effektiv abgehalten werden und gleichzeitig Zeitaufwand und Stress verringert werden.